Freitag, 20. Juni 2014

KOMMST DU MIR ZU NAH, BIN ICH NICHT MEHR. BLEIBST DU ABER FERN, HÄTT ICH DICH DOCH GERN.







Kommst du mir zu nah,
bin ich nicht mehr.
Bleibst du aber fern,
hätt ich dich doch gern.
(Songün Demirol-Yilmaz, Heilpraktikerin)


Partnerschaften im Nähe- und Distanzkonflikt.

Ziehen Sie sich zurück, wenn Sie merken, dass Ihre Gefühle für den anderen zu stark werden oder stoßen ihn weg und verletzen ihn, so dass er sich selbst abwendet?

„Brauchen“ Sie dieses Verhalten immer wieder und können nicht anders? Können Sie auch nicht wirklich konkretisieren, was genau da mit Ihnen geschieht und was Sie dazu veranlasst?

Häufig findet ein eigener Rückzug oder das Zurückweisen des Partners tatsächlich nicht bewusst statt. Meist ist es eine Reaktion auf das Hochkommen einer tief sitzenden (unbewussten) Angst, die in diesem akuten Moment keine andere Möglichkeit zulässt.

Wenn emotionale Verletzungen in der Vergangenheit nicht verarbeitet und aufgelöst sind, das Selbstwertgefühl instabil ist, kann Nähe über einen gewissen Punkt hinaus, als gefährlich erlebt werden. 
Das Zugehen auf und das Abwenden vom Partner werden dann meist nur in einem Rahmen gestaltet, in dem man sich gerade noch sicher fühlen kann.
So wird oft zwischen dem Bedürfnis nach Nähe und Flucht hin- und hergependelt.

Sie müssen sich nicht weiter so verhalten. Änderungen sind möglich.
Unsere Zusammenarbeit kann ein Weg sein.

Songün Demirol-Yilmaz, Heilpraktikerin
Saarbrücken, Mai 2013

Paarberatung und Paartherapie